Auch wir denken an altersgerechtes Wohnen….

“Die Gardelegener WGG plant an der Isenschnibber Straße altersgerechtes Wohnen.

Gardelegen – Die Gardelegener Wohnungsgenossenschaft, kurz WGG, hätte die Fläche auch verkaufen können. Interessenten habe es durchaus gegeben. Das erklärte Geschäftsführer Henri Schulz während des Stadtspaziergangs, der am Dienstagabend an verschiedene Stellen in der Gardelegener Innenstadt führte.

                                                                                                                                                                                                               Foto von © Stefan Schmidt

Die WGG hatte an der Isenschnibber Straße vor etwas mehr als drei Jahren einen Wohnblock, der im Laufe der Jahre leer gezogen war, abreißen lassen. Nun befindet sich dort eine Freifläche in bester Lage. „Aber das Gelände ist unverkäuflich“, betonte Henri Schulz. Die WGG plane dort den Bau von altersgerechten Wohnungen. Dies wäre, auch mit Blick auf die Altersstruktur der Mieter der WGG, eine sinnvolle Investition, ist sich der Geschäftsführer sicher. Denn „unser Motto lautet: Genossenschaftliches Leben bis zu letzten Tag.”

Der Block an der Isenschnibber Straße war der erste, den die im Jahr 1958 gegründete Genossenschaft errichten ließ. Und zwar ebenfalls im Jahr 1958. Anfang 2019 erfolgte, auch mit Fördergeld in einer Höhe von 103 000 Euro, der Abriss der 33 Wohneinheiten, die eine Gesamt-Wohnfläche von 1713 Quadratmetern umfassten. Seitdem wächst dort Rasen, die WGG pflegt die Fläche regelmäßig. Was Henri Schulz nicht sagen konnte: Wann dort altersgerechtes Wohnen entsteht. „Wir haben noch keine zeitliche Vorstellung“, erklärte er den etwa 40 Frauen und Männern, die an dem abendlichen Stadtspaziergang teilnahmen. Es gebe auch keine Vorgaben seitens des Fördermittelgebers, bis zu welchem Zeitpunkt die Fläche wieder bebaut werden müsse.”

von  Stefan Schmidt https://www.az-online.de/autoren/2062/
Quelle: https://www.az-online.de/altmark/gardelegen/die-freiflaeche-an-der-isenschnibber-strasse-soll-irgendwann-genutzt-werden-91614342.html